Menü

Blog

Hier findest du Tipps und Tricks rund um das Thema Bewerbung und Aktuelles aus dem Arbeitsleben.

Die 10 größten Fehler im Vorstellungsgespräch

 

Das sind die 10 größten Fehler im Vorstellungsgespräch!

 

1. Der zuspätkommer

An erster Stelle steht die Pünktlichkeit. Damit Du auf alle Gegebenheiten vorbereitet bist, z. B. auf Verspätungen oder Bauverzögerungen, solltest Du pünktlich abreisen und ein großzügiges Zeitfenster einplanen. Andererseits sollte das Gespräch nicht eine halbe Stunde zu früh beginnen. Das erweckt den Eindruck, dass Du alles tun würdest, um den Arbeitsplatz zu bekommen. Keine gute Grundlage! Des Weiteren setzt Du Deinen Gesprächspartner unter Druck, sich zu beeilen. Wenn Du also zu früh da bist, wartest Du lieber im Auto oder gehst in das Café um die Ecke.

 

2. Zu viel reden

Du kannst auch nach dem Interview mit Deinen Kollegen über Gott und die Welt sprechen. Es ist jedoch strategisch klüger, sich während des Vorstellungsgesprächs zu zügeln. Überlege Dir dir daher vorher zwei oder drei Smalltalk-freundliche Themen. Konzentriere Dich ansonsten eher auf das Fachliche. Aber wer weiß, vielleicht stellt Dir der Gesprächspartner noch die eine oder andere persönliche Frage.

 

3. Automat

Zu einer gründlichen Vorbereitung gehört das Sammeln von Informationen über das Unternehmen. Du solltest Dein Verhalten reflektieren, Deine Selbstdarstellung überprüfen und Höflichkeiten äußern. Allerdings solltest Du es nicht überspitzen. Lass Raum für Improvisation. Du kannst dich nicht auf jede Frage vollständig vorbereiten. Wer zu makellos auftritt, dem fehlen die Ecken und Kanten. Und genau diese Ecken und Kanten sind es, die Kandidaten sympathisch machen. Versteh mich nicht falsch: Planung ist wichtig, vor allem für diejenigen, denen es an Spontaneität fehlt. Aber wenn Du Deinen Text wie ein Roboter beendest, hast Du keinen Vorteil.

 

4. zu bescheiden

Du musst dich vermarkten und selbstbewusst auftreten. Distanziertheit und Bescheidenheit beim Vorstellungsgespräch sind falsch. Erst wenn die Selbstwahrnehmung in Arroganz und Hochmut abgleitet, zieht sich der Gesprächspartner innerlich zurück. Aber auch erst dann.

 

5. schweigen

Du solltest es vermeiden, die Rolle des passiven Zuhörers zu spielen. Das Vorstellungsgespräch ist ein Gespräch, es gibt kein Zuhören. Nicht nur das Unternehmen wird wissen wollen, ob Du die richtige Person bist. Es ist eine einmalige Chance für Dich als Bewerber, mehr über das Unternehmen zu erfahren. Überleg Dir gut was Du sagen möchtest und stell Dir dann einige gute Folgefragen. Du stellst keine Fragen? - ein schwerwiegender Fehler im Vorstellungsgespräch!

 

6. zu hoch pokern

Das Preis-Leistungs-Verhältnis muss sowohl für den Arbeitgeber als auch für Dich als Bewerber vorteilhaft sein. Deshalb ist es wichtig, dass Du Deinen Marktwert genau einschätzt. Poker ruhig und verkaufe dich nicht unter Wert. Du solltest jedoch keine unverschämt hohen und völlig unangemessenen Forderungen stellen. Das Unternehmen wird Dich dann nicht einstellen, auch wenn es an qualifizierten Arbeitskräften mangelt. Außerdem möchtest Du vermeiden, aggressiv zu wirken. Verhandeln: ja, pauschal fordern: nein.

 

7. Beispiele nennen

Die Arbeitnehmer haben die Adjektive "motiviert", "lernfähig" und "belastbar" schon mehrfach gehört. Natürlich kann man das Rad nicht immer wieder neu erfinden. Wenn Du gerne im Team arbeitest, dann Untermauerst Du dies mit konkreten Beispielen aus Deinem Arbeitsleben. Damit Dein Gegenüber sich dahinter etwas vorstellen kann, solltest Du so konkret wie möglich sein. Schließlich kann man viele Dinge behaupten. Außerdem kannst Du nach Vorteilen und Stärken suchen, die nicht so häufig genutzt werden. Eigenschaften, die Du besitzt, die aber noch nicht so oft genannt werden. Schließlich gilt es als Erfolgsrezept, neue Wege zu finden, um sich von der Masse abzuheben. Wer einzigartig ist, steigert seinen Marktwert.

 

8. Egozentriker

Wie profitiert der Arbeitgeber von Ihnen? Es ist schön für Dich, dass Du intelligent und charmant bist. Aber wie kommt das Unternehmen dadurch vorwärts? Versetz Dich in die Lage des Arbeitnehmers. Er möchte jemanden einstellen, der eine bestimmte Stelle bei ihm ausfüllt und bestimmte Aufgaben ausführt. Du solltest also darstellen, wie Du das Unternehmen konkret unterstützen kannst. Deine Fähigkeiten, Kenntnisse und Netzwerke können zum Nutzen des Unternehmens eingesetzt werden. Der Arbeitnehmer muss das Gefühl haben, dass Du ein qualifizierter Kandidat bist, um das Unternehmen voranzubringen. Und nicht einer, der sich nur um seine eigenen Bedürfnisse kümmert.

 

9. Nachlässige Kleidung

Nachlässig gekleidet. Ein Anfängerfehler beim Vorstellungsgespräch. Wenn Du Dir nicht sicher bist, halte dich an die goldene Regel: overdressed ist besser als underdressed. Aber es geht nicht nur um die Kleiderordnung: In jedem Fall sollte Deine Kleidung sauber und frei von Verschmutzungen sein. Du kennst selbst die Grundlagen der Hygiene: saubere Fingernägel, gewaschene Haare und ähnliche Dinge. Das solltest Du Bedenken: Ein winziges, unauffälliges Detail kann den Gesamteindruck völlig ruinieren.

 

10. unhöflicher Abschied

Der letzte Eindruck wird hinterlassen. Vergiss nicht, dich mit einem aufrichtigen Dankeschön zu verabschieden. Für das Gespräch und die Zeit, die man sich für Dich genommen hat. Dabei ist es völlig unerheblich, ob das Gespräch gut gelaufen ist oder nicht. Ein begeistertes Dankeschön ist selbstverständlich. Wenn Du dich bedankst, wird der Arbeitnehmer Deine Geste zu schätzen wissen und Dich als freundlichen Menschen in Erinnerung behalten. Ein kleiner Baustein von großem Wert. Schließlich wollen Unternehmen Menschen einstellen, die sich benehmen können.

 

 

Hinweis:

Aus Gründern der besseren Lesbarkeit verwenden wir hier im Blog die männliche Form von Bewerber, Arbeitnehmer, Mitarbeiter, etc. – selbstverständlich meinen wir damit aber jederzeit alle Geschlechter.


Teile diesen Artikel


Über CEP

Wir- die Cep-Gruppe - stehen ganz im Dienste von Bewerbern (m/w/d) und nach qualifiziertem Personal suchenden Unternehmen. Wir verstehen uns als Bindeglied und Schnittstelle, wenn es darum geht, Fach- und Führungskräfte aus dem kaufmännischen Segment/ dem IT-Bereich mit Unternehmen sowie Ärzte mit Kliniken zusammenzubringen. Hier geben wir Dir Tipps für Deine Karriere und Deine Bewerbung.


0 Kommentare


×

Hinterlasse einen Kommentar

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

* Diese Felder sind erforderlich.

Notwendige Cookies

Zurück zur Übersicht

Cookies für Marketingszwecke

Zurück zur Übersicht

Analyse des Nutzerverhaltens

Zurück zur Übersicht

Sonstige Cookies

Zurück zur Übersicht

Nicht eingeordnete Cookies

Zurück zur Übersicht

Wir respektieren ihre Privatsphäre

Unsere Websitecookies helfen Ihnen dabei, Ihren Besuch auf unserer Seite besser zu gestalten. Wir berücksichtigen Ihre Auswahl und verwenden nur die Daten, für die Sie uns ein Einverständnis geben.

Treffen Sie hier Ihre Auswahl:

Notwendige Cookies

Cookies für Marketingszwecke

Sonstige Cookies

Analyse des Nutzerverhaltens

Nicht eingeordnete Cookies

Alle Cookies akzeptieren

Erfahren Sie mehr über den Einsatz von Cookies in unseren Datenschutzbestimmungen. Sie können Ihre Einwilligung zur Nutzung von Cookies und Skripten jederzeit hier widerrufen!

Auswahl speichern